Theateraufführung

Zweimal im Jahr dürfen die Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu Theteraufführung. Einmal wird es als Nikolausgeschenk aus der Elternkasse gesponsert und das zweite Mal besucht uns das Puppentheater der Kreissparkasse.

Nikolaustheater am 6.12.2017


Von drauß vom Walde da komm ich her...


Am Nikolaustag brachte der Knecht Ruprecht (in diesem Fall der Nikolaus Luisa) den Grundschülern in Schlechtbach ein ganz besonderes Geschenk. Nämlich Eintrittskarten für ein außergewöhnliches Märchen:  

 

Ilsebyll Beutel-Spöri spielte ein letztes Mal für alle Schüler und Lehrer das tiefsinnige und lehrreiche Märchen vom Fischer und seiner Frau.

Wie immer, in künstlerisch sehr eindrucksvoller Kulisse wurden der Fischer, seine Frau, das Meer und der Butt lebendig und brachten uns alle zum Staunen und Nachdenken. Nachdenken darüber, dass unstillbare Gier nach Macht und Geld wieder im Elend endet.

 

An dieser Stelle wollen wir uns bei Ilsebyll Beutel-Spöri für viele zauberhafte Vorstellungen bedanken. Ihre Kunst hat uns viele Jahre begleitet und wird in Zukunft sehr fehlen. Natürlich wünschen wir ihr von ganzem Herzen viel Freude im wohlverdienten Ruhestand.

 

Vielen Dank auch den Eltern der Grundschule Schlechtbach für die finanzielle Unterstützung



Nikolaustheater am 15.12.2016


Marias kleiner Esel

Vor jede Klassenzimmertür der Grundschule Schlechtbach hatte der Nikolaus einen kleinen Nikolaussack hingelegt und zur Freude der Schulkinder waren diesmal  Eintrittskarten für “Marias kleiner Esel“ drin.

Am 15.Dezember, zur besten Vorweihnachtszeit, erlebten wir in der evangelischen Kirche Schlechtbach die Aufführung des Musiktheaters Zumhof.

Andächtig lauschten die Kinder der musikalischen Weihnachtsgeschichte aus dem Blickwinkel eines kleinen, schmutzigen Eselchens, das über sich selber hinauswuchs.  Katja Hentschel und Elke Knötzele verzauberten die Schüler sowohl musikalisch als auch optisch und hinterließen eine wirklich weihnachtliche Stimmung bei allen Zuschauern.

Vielen Dank den Eltern der Grundschule Schlechtbach für die finanzielle Unterstützung.

 

 

 

 

Marias kleiner Esel


 

Die württembergische Landesbühne (WLB) am 22.07.2016 bei uns in Schlechtbach


Ein Bonbon zum Ende des Schuljahres: Das Theaterstück

Kikerikiste von Paul Maar.

Erst machten die Schauspieler der WLB mit den Schülern einen Workshop um sie auf lockere Art auf das Theaterstück vorzubereiten (z.B.Was macht einen Chef aus? Was sagt so ein Chef (Bestimmer)? Wie entschuldigt man sich? etc….

Im Anschluss besuchten alle das Theaterstück Kikerikiste und waren von Anfang an begeistert. Bartholomäus und Kümmel sind befreundet und jeder wohnt in einer großen Kiste. Beide Kisten sehen fast gleich aus (wie der legendäre Zauberwürfel) Doch die kleinen Unterschiede bewirken, dass die beiden sich zanken, streiten, und reinlegen. Für die Zuschauer ein lustiger Spaß. Doch bei aller Fröhlichkeit kommt zum Ende hin die Erkenntnis, dass man als Freunde zusammenhalten muss, damit man nicht reingelegt wird.

Aufführung und Theaterworkshop


 

               Nikolaustheater am Dienstag 16.12.2014

 

Der Nikolaus hatte uns seinen Nikolaussack gebracht, in welchem dieses Jahr Eintrittskarten für „Alibaba und die 40 Räuber“ am 16.12.2014 waren.

An diesem Dienstag kam dann schließlich das Puppentheater „theater en miniature“ aus Heidelberg zu uns in die Schule.

Liebevoll wurden wir in die Welt der Märchen aus 1000 und einer Nacht geführt.  Sheherezad suchte mit uns gemeinsam nach einer neuen Geschichte für den Sultan. So gelangten wir zu Mustafa, einem Stoffhändler, der nach mehreren Versuchen Sheherezads und einigen Geldmünzen bereit war, ihr endlich die Geschichte von Alibaba und den 40 Räubern zu erzählen. Alibaba, der eigentlich nicht zum Dieb werden will, kommt in Versuchung, sich am Gold in der Schatzkiste zu bedienen. Er denkt: „ Es ist ja eh schon gestohlen oder?“ Gebannt verfolgten die Kinder wie es gelingt, den Räuberhauptmann und seine 40 Räuber zu überlisten. Doch als Kasim, Ailbabas Bruder dabei sein Leben lassen muss, möchte  Alibaba das Gold nicht mehr und er verrät auch niemandem das Zauberwort für die Kiste.

Die Darbietung der Heidelberger Puppenspieler hat die Kinder sehr beeindruckt und so verfolgten sie die Aufführung bis zum Schluss mit großer Aufmerksamkeit und Freude.  Wir bedanken uns herzlich bei den Eltern unserer  Schule für die finanzielle Unterstützung. Auch Herrn Popowitsch gilt unser Dank, von dessen Geldgeschenk wir etwas zur Finanzierung beitragen konnten.

 

 

 


              Nikolaustheater am Freitag, 6.Dezember 2013


Vor jede Klassenzimmertür der Grundschule Schlechtbach hatte der Nikolaus einen kleinen Nikolaussack hingelegt und zur Freude der Schulkinder waren Eintrittskarten für „Des Kaisers neue Kleider“ am selben Tag drin.
Mit den liebevoll gefertigten Handpuppen in einer perfekten Bühnengestaltung zeigte Ilsebyll Beutel-Spöri das Märchen von Hans- Christian Andersen. Die beiden Webergesellen Hans und Fritz woben auf einem Webstuhl einen außergewöhnlichen Stoff, der laut deren Aussage nur von Dummköpfen nicht gesehen werden kann. Fasziniert schauten die Kinder zu und kringelten sich vor Vergnügen, als der Kaiser zum Schluss ohne Kleider an seinem Volk vorbeizog.


Vielen Dank den Elternfür die Finanzierung dieser besonderen Nikolausüberaschung 

 

 Nikolaustheater am 12. Dezember 2012

 

Weihnachtsmann gesucht

Oder es war doch der Nikolaus?...

Nein! ... Dieses Jahr war es der Theaterkarren, der den Grundschülern in Schlechtbach eine große Freude machte. Dank der großzügigen Spende konnten die Grundschüler am Mittwoch, dem 12.Dezember eine Aufführung des"Kindertheaters von und mit Achim Sonntag" mit dem Stück "Weihnachtsmann gesucht" besuchen.

Hier suchte in einer Castingshow der amtierende Nikolaus zusammen mit seinen kleinen Helfern einen würdigen Nachfolger. Die Kandidaten für den neuen Weihnachtsmann mussten sich vor einer strengen Jury bewähren und sich spektakulären Herausforderungen wie Weihnachtspaketgewichtheben, Gesang, Schlittenrennen und Kaminzielspringen stellen. Es war ein herrlicher Spaß. Dafür danken wir dem Theaterkarren ganz herzlich!

(Büttel, 20.12.12) 

                                   

 


 

 

 nach oben 

 

 

241905